Botulinumtoxin gegen Hyperhidrose: Eine einfache und schnelle Möglichkeit, starkes Schwitzen zu reduzieren.

scroll

Botulinumtoxin Typ A, allgemein bekannt als „Botox“, ist eine injizierbare Behandlung, die häufig für kosmetische Zwecke verwendet wird. Seit 2004 ist es jedoch für die Botox gegen starkes Schwitzen als Behandlung (Hyperhidrose oder Hyperhidrosis) zugelassen.

 

Botox gegen starkes Schwitzen (medizinischer Fachbegriff: Hyperhidrosis) wird normalerweise in Betracht gezogen, wenn lokale Behandlungen wie Antitranspirantien und Medikamente nicht erfolgreich waren. Die Wirkung ist dann effektiv, wenn es für die Behandlung kleinerer Bereiche am Körper eingesetzt wird. Die Methode bietet daher keine gängige Option für die Behandlung einer generalisierten Hyperhidrose am ganzen Körper. Wenn starkes Schwitzen für Sie ein Problem geworden ist, das Ihre Lebensqualität beeinträchtigt, sollten Sie sich diese Behandlung ansehen.

Damit der Körper Schweiss produzieren kann, wird ein chemischer Bote zu den Nerven geschickt, die Ihre Schweissdrüsen aktivieren. Wenn starkes Schwitzen (Hyperhidrose) zuviel wird, blockiert Botulinumtoxin diesen Prozess, indem es den chemischen Botenstoff daran hindert, die Schweissdrüse zu erreichen. Ohne die chemische Botschaft können die behandelten Drüsen keinen Schweiss produzieren. Nachdem Ihr Körper das Botulinumtoxin verstoffwechselt hat, wird Ihre Transpiration wieder normal, normalerweise nach ungefähr 7-8 Monaten.

Funktioniert Botox gegen starkes Schwitzen wirklich?

Eindeutig ja. Botox gegen Hyperhidrose ist in den USA seit über 10 Jahren FDA-zugelassen und medizinische Studien und Patientenberichte haben bestätigt, dass Botox-Behandlungen starkes Schwitzen reduzieren und den Lebensstil verbessert. Es ist jedoch keine dauerhafte Heilung für Hyperhidrose. Wenn der Wirkstoff abklingt, kehrt Ihr übermässiges Schwitzen langsam zurück. Ich empfehle Ihnen, Nachbehandlungen nach Bedarf zu planen, um die Langlebigkeit Ihrer Ergebnisse zu maximieren.

Wie läuft die Botox-Behandlung gegen Schwitzen ab?

Im Idealfall sollten Sie mit frisch rasierten Unterarmen zu Ihrem Termin kommen. Ihre Unterarme werden gründlich gereinigt, um den Bereich zu sterilisieren, bevor die Injektionen angesetzt werden. Eine betäubende Creme ist nicht unbedingt notwendig, kann aber bei Patienten angewendet werden, die besonders empfindlich oder nervös sind.

Schliesslich injiziere ich eine sehr feine Nadel, die den Wirkstoff in den Zielbereich einführt. Der gesamte Vorgang dauert etwa 30-45 Minuten.

 

image-description

Injektionsschema für Botox-Behandlung gegen starkes Schwitzen (Hyperhidrose) unter den Armen.

Zurzeit ist die Behandlung mit Botulinum Toxin für das übermässige Schwitzen (Hyperhidrosis) der Handflächen und Fusssohlen ebenfalls gut belegt und meine Patienten berichten von sehr guten Resultaten.

Botox gegen starkes Schwitzen bei Dr. Kelly Vasileiadou in Cham und Zug. Plastische Chirurgin und ästhetische Medizinerin

Injektionsschema für Botox-Behandlung von Hyperhidrose an den Händen

"Eine Botox-Behandlung gegen starkes Schwitzen ist schnell, unkompliziert und gibt Ihnen ein neues Körpergefühl."

Wie lange dauert, bis ich Ergebnisse sehe?

Es kann bis zu einer Woche dauern, bis das Botulinum Toxin richtig wirkt und die Hyperhidrose reduziert wird. Viele Menschen bemerken eventuell früher Ergebnisse, aber es ist wichtig, zu beachten, dass die Wirkung erst nach einer Weile einsetzt. Starkes Schwitzen gehört dann der Vergangenheit an.

Und wie lange hält das Ergebnis der Behandlung an?

Bis Ihr Körper den Wirkstoff verstoffwechselt hat; das dauert normalerweise ungefähr 7-8 Monate. Eine Hyperhidrosis muss regelmässig behandelt werden um starkes Schwitzen unter Kontrolle zu halten.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen der Behandlung?

Es gibt keine unangenehmen Empfindungen oder Auswirkungen, die Ihr tägliches Leben beeinträchtigen würden. Komplikationen sind bei Botox gegen starkes Schwitzen ebenfalls extrem selten. Sie werden aber eine sofortige Verbesserung der Hyperhidrose bemerken und gleichzeitig eine Verbesserung ihres allgemeinen Wohlbefindens empfinden.

Gibt es Patienten, die diese Behandlung nicht haben sollten?

Wenn Sie schwanger sind oder Sie stillen, sollten Sie diese Behandlung gegen Hyperhidrose nicht erhalten. Wenn Sie Muskel- oder Nervenstörungen, neuromuskuläre Erkrankungen, Myasthenia Gravis oder Lambert-Eaton-Syndrom haben, müssen Sie Ihre dafür behandelnde Ärzte kontaktieren, um festzustellen, ob diese Option für Sie sicher ist oder nicht.

Verfahrensdauer:
30-45 Minuten
Benötigte Ausfallzeit:
keine
Kosten
ab 800 CHF
Ergänzende Behandlungen
Faltenbehandlung mit Botox, Liposuktion