Der gefährlichste Satz vor einer Fettabsaugung.

scroll

Viele Menschen, einschliesslich mir, haben ein ganzes Leben lang entweder eine Birnenförmige oder Apfelförmige Körperform. Der einzige Weg, wie wir um unseren Bauch herum abnehmen können, besteht darin, zu extremen Mitteln zu greifen. Diätpillen, flüssige Diäten, Hungerstreiks, – all dies endet oftmals in selbstverachtendem Wehklagen.
Ab einem gewissen Zeitpunkt kommt schliesslich ein Wendepunkt und man startet mit dem Gedanken einer Fettabsaugung zu spielen. Ich verstehe jedoch, dass die Entscheidung für die plastische Chirurgie oder eine Liposuktion nicht die einfachste ist. Es beinhaltet eine grosse Debatte, viel Angst, viel Aufregung, das Belügen von Eltern, Partnern und manchmal Freunden. Und dann sind da noch all diese Fragen, die einem im Kopf herumschwirren; soll ich es machen, oder nicht?

Und, seien Sie vorsichtig vor dem gefährlichsten Satz bei einer Fettabsaugung: „Es ist bloss eine Fettabsaugung.“

Körperformen Typen

Eine Fettabsaugung ist dauerhaft

Bevor ich über den äusseren Prozess einer Fettabsaugung schreibe, richten wir erstmal den Blick nach innen. Von dem Moment an, in dem wir geboren werden, beginnt unser Körper mit der Herstellung von Fettzellen, ein Prozess, der kurz nach der Pubertät endet. Eine durchschnittliche Person produziert im Leben rund 40 Milliarden davon. Diese Zellen sind permanent und verändern ihre Grösse, wenn wir zunehmen oder abnehmen.

Eine Fettabsaugung ist auch permanent. Wenn Sie Fett aus einem Bereich entfernen und dann an Gewicht zunehmen, werden Sie es in anderen Bereichen wiederbekommen. Am häufigsten geschieht dies in Bereichen, die nicht behandelt wurden, z.B am Rücken, an den Armen oder den Brüsten.

Die Menge an Fett, die man durch eine Liposuktion entfernen kann, ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Selbst die kleinste Menge von 500 ml Fett, die bei einer Fettabsaugung entfernt werden kann, kann bereits einen grossen Unterschied hinsichtlich der Körperform bewirken. Was ich während meiner Konsultation immer wieder gerne wiederhole ist, dass das Endziel einer Fettabsaugung nicht die Fettreduktion ist, sondern die Körperformung oder -umgestaltung, die mir wichtiger ist. Die Veränderung der Körperkurven bringt Attraktivität und Selbstvertrauen zurück, nicht die Verringerung des Körperumfangs.

Die Fettabsaugung ist eine Intervention, keine grosse Operation. Es braucht aber einen erfahrenen Chirurgen.

Das Verfahren der Liposuktion ist heutzutage ein sehr sicheres Vorhaben. Ich betrachte die Fettabsaugung eher als einen kleinen Eingriff und nicht als grosse Operation. Abhängig von der Operationszeit und den Bereichen an denen ich arbeite, führe ich den Eingriff in örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf durch. Alle Patienten fühlen sich sofort nach dem Eingriff fit und können ca. eine Stunde danach nur mit einem Schmerzmittel und manchmal einem prophylaktischen Antibiotikum aus meiner Klinik entlassen werden.

Mit der WAL-Methode (wasserunterstützte Fettabsaugung) haben alle meine Patienten nur eine leichte Schwellung und blaue Flecken und können bereits am dritten postoperativen Tag wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.
Technisch erfolgt dies mit Hilfe einer Tumeszenzlösung. Das bedeutet, dass während einer tumeszierenden (auflösenden) Fettabsaugung, der Bereich mit einer Salzlösung behandelt wird, die sowohl mit Lidocain (Schmerzmittel) versetzt ist, um die Nerven zu betäuben, als auch mit Adrenalin, um die Blutgefässe zu verkleinern.

Fett, das leichteste und schwächste aller Gewebe, schwimmt im Salzwasser, das dann mit einer zwei bis drei Millimeter dicken Kanüle herausgesaugt wird. Die Einschnitte sind so klein, dass meist keine Nähte erforderlich sind.

Da WAL die atraumatischste (schonendste) Methode einer Liposuktion ist, kommen später alle Patienten mit einem Lächeln zur anstehenden 5-Tage-Kontrolle. Zu diesem Zeitpunkt können Sie nämlich die Ergebnisse bereits sehen. Am Ende des Monats ist ihr Körper der Körper, den sie ohne die Prozedur niemals gehabt hätten. Mehr über das Verfahren der Wasserunterstützten Fettabsaugung können Sie in meinem ausführlichen Video-Beitrag dazu erfahren.

Liposuktion erklärt

Und noch ein weiterer nennenswerter Punkt zur Fettabsaugung:

Ich mag es nicht, das abgesaugte Fett nach einer Fettabsaugung einfach zu verschwenden. Ich verwende es gerne an anderen Stellen des Körpers wie z.B an den Lippen, Nasolabialfalten, der Tränenrinne, an der Brust oder am Po; hier kann der Fetttransfer Wunder wirken.

Fett-Micrografting ist, wenn es richtig durchgeführt wird, langlebig und kann der „Goldstandard“ von Fillern sein. Mit einer winzigen Nadel spritze ich das Fett in zarten Strängen, die gerade einmal der Grösse von Safranfäden entsprechen, in den zu behandelnden Bereich. Auf diese Weise kann gesundes Gewebe die Fäden umhüllen, in sie hineinwachsen und ihnen Blut und Sauerstoff zuführen. Ich bin sehr akribisch, wenn ich einen Fetttransfer durchführe. Denn wenn nicht, hält er nicht lange an.

Da ich weiss, dass einige Fettzellen an ihrer neuen Stelle nicht überleben, überkorrigiere ich das Gebiet manchmal leicht. Aber selbst wenn eine grössere Menge des übertragenen Fettes vom Körper absorbiert wird, profitieren meine Patienten von den transplantierten Stammzellen und der daraus resultierenden Hautverjüngung.

„Ich wünschte, ich hätte eine Fettabsaugung vor Ewigkeiten gehabt“

Das Beste an einer Fettabsaugung ist die Bemerkung, die mir fast alle Patienten während der monatlichen Kontrolle mitteilen: „Ich wünschte, ich hätte schon vor langer Zeit eine Fettabsaugung gehabt – das hätte mir Jahre der Selbstkritik und der Diät erspart.“

Ich darf Ihnen aber einen wichtigen Rat geben: Verlassen Sie sich nicht auf Glück, bevor Sie sich für den Eingriff entscheiden. Für mich als erfahrene Chirurgin ist es einfach das Verfahren der Fettabsaugung zu beschreiben. Es ist aber ein Verfahren, das genaue Planung und viel Erfahrung der Chirurgin erfordert. Fettabsaugen kann einfach sein. Ein ästhetisches Ergebnis zu liefern, das den Kurven Ihres Körpers entspricht, harmonisch und symmetrisch ist und bei dem es an Komplikationen wie Unregelmässigkeiten mangelt, ist eine Kompetenzarbeit.

Wie ich meinen Patienten bei der ersten Konsultation immer sage: „Der gefährlichste Satz in der plastischen Chirurgie ist „Es ist nur eine Fettabsaugung.“